Komp-lex das Komponistenlexikon
 
classic-Arietta
 
 
Erläuterungen 
Inhalt
Komp-lex
 Neuigkeiten
 
Startseite 
Impressum

Niccolo Paganini

Leben:

Niccolo Paganini wurde am 27.10.1782 in Genua geboren und ist am 27.05.1840 in Nizza gestorben.Sein strenger Vater (ein kleiner Kaufmann) hielt ihn eisern zum Üben auf der Violine und der Mandoline an. Paganini war im Grunde genommen Autodidakt.

1798 verließ er sein Elternhaus. 1805 bis 1808 war er herzoglicher Soloviolinist in Lucca. Danach führte er das Leben eines reisenden Virtuosen. Konzertreisen führten ihn u.a. Österreich, Deutschland, England und Paris (Freundschaft mit Berlioz).

Mit seinen Konzerten verdiente er ein Vermögen. Seine hagere Gestalt wirkte dämonisch und regte die Phantasie seiner Zeitgenossen an. Er galt als Teufelsgeiger und Hexenmeister auf seinem Instrument.

Werke:

Zu den bekanntesten Werken von Niccolo Paganini gehören sein Violinkonzert Nr. 1 in D-Dur Op. 6, sein Violinkonzert Nr. 2 in h-moll Op. 7 und die 24 Capricci per Violino Solo Op. 1. In diesen und anderen Werken geht er über alles bis dahin Bekannte in der Violintechnik hinaus.

Paganini beherrschte nicht nur die Violine vollkommen, er war auch ein hervorragender Gitarrist und komponierte zahlreiche Werke für Gitarre (Solostücke und Kammermusik in verschiedenen Besetzungen).

Niccolo Paganini gilt als der größte Geigenvirtuose der Musikgeschichte. Er hat die Violintechnik revolutioniert und bedeutende Werke für die Violine komponiert.

Diese Seite kann als PDF-Datei hier heruntergeladen werden.