Komp-lex das Komponistenlexikon
 
classic-Arietta
 
 
Erläuterungen 
Inhalt
Komp-lex
 Neuigkeiten
 
Startseite 
Impressum

Muzio Clementi

Leben:

Muzio Clementi wurde am 23.1.1752 in Rom als Sohn eines Silberschmiedes geboren und ist am 10.3.1832 in Evesham/Worcestershire gestorben. Seine Mutter war wahrscheinlich deutscher Abstammung. Schon als Neunjähriger erhielt Clementi eine Anstellung als Organist. 1766 ging er nach England.

Nach 1780 unternahm er verschiedene Konzertreisen nach Paris und Wien. Als Klaviervirtuose und Komponist war er hoch angesehen. In Wien kam es 1781 zu einem Wettstreit mit Mozart.

Im Alter von 34 Jahren spiele Muzio Clementi zum letztenmal in der Öffentlichkeit. Danach war vorwiegend als Verleger und Klavierlehrer tätig. Im Laufe der Jahre wurde er ein reicher Mann. Zu seinen Schüler zählten u.a. Cramer, Field, Kalkbrenner und Moscheles.

Werke:

Muzio Clementi hat ausgezeichnetet pädagogische Werke für den Klavierunterricht verfaßt. Seine Sonatinen werden auch heute noch viel gespielt. Sein "Gradus ad parnassum" war 100 Jahre lang das am meisten benutzte Schulwerk für das Klavierspiel.

Leider sind durch den außerordenlichen Erfolg seiner didaktischen Werke, seine anderen Kompositionen in den Hintergrund getreten. Insbesondere auf dem Gebiet der Klaviersonate hat er Hervorragendes geleistet.

Leider finden die Werke von Muzio Clementi heute nur noch wenig Beachtung. Beethoven hat seine Sinfonien bewundert und auch Schumann hat Clementi sehr geschätzt.

Diese Seite kann als PDF-Datei hier heruntergeladen werden.