Komp-lex das Komponistenlexikon
 
classic-Arietta
 
 
Erläuterungen 
Inhalt
Komp-lex
 Neuigkeiten
 
Startseite 
Impressum

Fernando Sor

Leben:

Fernando Sor (eigentlich: José Ferran Macario Sors) wurde am 14.02.1778 in Barcelona geboren und ist am 10.07.1839 in Paris gestorben. Er war einer der führenden Gitarristen des 19. Jahrhunderts.

Seine musikalische Ausbildung erhielt er im Kloster Montserrat in Katalonien. 1795 verließ er das Kloster und trat als Offizier in den Militärdienst ein. Wegen politischer Unruhen mußte er 1813 Spanien verlassen (er galt als Franzosenfreund) und ging nach Paris. 1815 übersiedelte er nach London, wo er bald große Erfolge feierte. Von 1824 bis 1826 lebte er in Petersburg. Danach kehrte er nach Paris zurück wo er 1839 starb.

Werke:

Fernando Sor bevorzugte in der Regel den drei- bis vierstimmigen Satz. Dadurch sind seine Gitarrenkompositionen selten leicht spielbar, was zeitweise ein erhebliches Hindernis für die Verbreitung seiner Werke war.

Sor hat nicht nur Gitarrenmusik komponiert sondern auch Sinfonien, Streichquartette, Ballette, Opern, Kirchenmusik etc.. Gespielt werden heute allerdings nur noch seine Gitarrenwerke. Sie gehören zum Standardrepertoire jedes Gitarristen.

Neben zahlreichen Variationen, Sonaten etc. hat er auch bedeutende Etüdenwerke komponiert und eine Gitarrenschule herausgegeben.

Fernando Sor gilt allgemein als der bedeutendste Gitarrenkomponist des 19. Jahrhunderts.

Diese Seite kann als PDF-Datei hier heruntergeladen werden.