Komp-lex das Komponistenlexikon
 
classic-Arietta
 
 
Erläuterungen 
Inhalt
Komp-lex
 Neuigkeiten
 
Startseite 
Impressum

Alexander Skrjabin

Leben:

Alexander Nikolajewitsch Skrjabin wurde am 10.01.1872 in Moskau geboren und ist am 14.04.1915 ebenfalls in Moskau gestorben. Er studiert am Moskauer Konservatorium Klavier und Komposition. Er wurde schnell als Pianist bekannt und unternahm viele Auslandsreisen.

Ab 1898 unterrichtete er am Moskauer Konservatorium. Nach 5 Jahren ging er wieder in den Westen um sich mit den neuen Kunstrichtungen bekannt zumachen. 1910 kehrte er nach Moskau zurück, um sich (bis zu seinem Tode) nur noch seinem kompositorischen Schaffen zu widmen.

Werke:

Skrjabin wollte Mensch, Natur, Kunst und Mystik zu einen Gesamtkunstwerk vereinen. Er hat z.T. seine Werke als Ton- und Farbpartituren konzipiert Aus Obertönen konstruierte er eine neu Tonleiter, aus der er auch den „mystischen Akkord“ ableitete (ein aus Quarten aufgebauter Akkord).

Am bekanntesten sind Skrjabins Klavier- und Orchesterwerke. Von seinen Klavierwerken werden seine Klaviersonaten und Préludes noch häufiger gespielt. Seine berühmtesten Orchesterwerke sind “Le Poème de l’Extase“ Op. 54 (1908) und “Prometheus, Le Poème du Feu“ Op. 60 (1911, für Orchester und Farbklavier).

Bei der Bewertung der Werke Skrjabins herrscht heute die Meinung vor, daß er nur wenige seiner Ziele erreicht hat. Er gilt aber als ein großer Anreger für die nachfolgenden Generationen.

Diese Seite kann als PDF-Datei hier heruntergeladen werden.